Moderner Schulraum für zukünftiges Berufsleben

Das Berufskolleg in Gladbeck ist in den vergangenen Jahren grundlegend saniert worden. Zunächst wurde das Gebäude 4 als Neubau für die Verwaltung und 3 Computerräume neu erstellt. Die Gebäude 2, 3, 5 und 6 sind in der letzten Wahlperiode sowohl energetisch wie auch technisch auf den aktuellen Stand gesetzt worden. Das betrifft auch die Digitalisierung in den Klassenräumen. Natürlich wurde auch die Kfz-Lehrwerkstatt aufgerüstet und mit einer zusätzlichen Garage versehen. Insgesamt 7,5 Mio. € sind in Gladbeck investiert worden. Im Mai startet die Sanierung von Gebäude 1 und 7.

Der Kreis Recklinghausen hat noch in der vergangenen Wahlperiode knapp 7 Mio. € für eine Sanierung des letzten, noch offenen Teils des BK in Gladbeck beschlossen. Baulich sollen beide Gebäude auf den neuesten und barrierefreien Stand gebracht und die Gebäudehülle energetisch optimiert werden. Eine Photovoltaikanlage, Wärmetauscher, LED-Beleuchtung und E-Ladesäulen runden das Sanierungsvorhaben ab. Das bedeutet auch weiterhin moderner Schulraum für 1.700 Schüler:innen, 95 Lehrer:innen und drei Sozialpädagog:innen.

Erfolgreiche Bildungspolitik im Kreis

Die Erfolge der Sanierung des BK Gladbecks zeigen sich in eindeutigen Anmeldezahlen. „Die Schüler:innen-Anmeldungen in Gladbeck steigen seit 4 Jahren“, freut sich der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Kreis, unser Ortsvereinsmitglied Jens Bennarend. „An den meisten anderen Standorten stagnieren sie.“ Für ihn ein eindeutiger Beleg für die Qualität des Bildungsstandortes. Er ist auch überzeugt von der Vernetzung der „Berufsschule“ im Vestischen Berufskollegverbund, einem Modellprojekt, das sich zur Aufgabe gestellt hat, die Möglichkeiten der einzelnen Berufskollegs im Kreis durch eine Zusammenarbeit besser zu nutzen.

Schulleiter Holger Pleines treibt die Digitalisierung im Kreis voran

Man muss sich der Digitalisierung an den Berufskollegs anders nähern als an den allgemeinbildenden Schulen, denn hier gibt es berufsbezogene Spezialanwendungen. Die Steuerung einer CNC-Fräse verlangt andere Computer und Programme als das Rechnungswesen, das Auslesen von Elektronikfehlern am Auto, die Programmierung eines SMART-Homes oder die Veranstaltungstechnik – alles in einer Schule! An genau dieser Stelle ist der seit 2016 in Gladbeck tätige Schulleiter Holger Pleines dabei, für den gesamten Kreis Standards zu erarbeiten, die die Grundlage für die Pflege und Unterstützung neuer Systeme werden. Dazu hat er das notwendige Wissen, war er doch nach seinem Studium des Lehramtes zunächst als Computer-Experte in der freien Wirtschaft tätig, bevor er wieder in den Schuldienst zurückkehrte. Das alles sind beste Voraussetzungen für die Entwicklung der Berufsbildung in Gladbeck und der Region.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial