Absurd: Endlich wieder online.

Nach über einem Jahr endlich mal wieder fest entschlossen mich um meine Seite besser zu kümmern, lasse ich es mal drauf ankommen. Jetzt wird eben gebloggt.

Wer politisch unterwegs ist, wird das Problem kennen. Man hat eigentlich keine Zeit sich neben dem Beruf, Familie und Freunden und dem politischen Alltag auch noch um eine Seite zu kümmern. Andererseits ist vor dem Hintergrund der Forderung nach mehr Transparenz so eine Seite durchaus ein Mittel, mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Ein einziges Absurditäten-Kabinett

Schließlich passiert im Augenblick aber auch so unendlich viel in unserer Gesellschaft – so viel Absurdes – dass ein Blog vielleicht das Mittel ist, meine Gedanken mit Ihnen zu teilen.  Reichsbürger, Horror-Clowns, Krieg und Terror, das sind alles Themen, wo man sich nur an den Kopf fassen möchte und sich die Frage aufdrängt, ob einfach alle bekloppt geworden sind, oder wo eigentlich das Problem ist. Verrohung der Sitten, des guten Geschmacks? Das reicht nicht. Es ist auch nicht nur Wut, sondern vielmehr Fassungslosigkeit, die einem den Magen umdreht und einen sprachlos macht. Zumindest annähernd. Denn wenn wir alle nur noch sprachlos wären, dann wären wir wirklich verloren.

Ein neuer “Esprit commun”?

Früher brachten einem die Eltern, die Nachbarn, Verwandten und Freunde, meinetwegen auch die Kirche, der Tempel oder die Moschee bei, was dieser “Esprit commun”, also dieser gemeischaftliche Geist ist. Ist das heute nicht mehr so? Doch! Aber es ist überraschend, wie wenige sich daran halten wollen.

Wie kann man nach der deutschen Geschichte allen Ernstes daran glauben, dass die Bundesrepublik Deutschland kein souveräner Staat sein könne? Ungeachtet erfolgter einseitiger Friesldenserklärungen der Alliierten, ihrer Aufforderung eine Verfassung zu erarbeiten aus der Grundgesetz entstand und der 2+4 Verträge? Absurd.

Wie kommt man darauf, dass es eine gute Idee sein könnte, sich zu verkleiden wie ein in einen Laubschredder geratener Hampelmann um andere Leute zu erschrecken? 15 Minuten Ruhm? Schwierig wenn keiner weiß, wer man ist, wenn man eben aussieht wie ein in einen Laubschredder geratener Hampelmann. Und über die Absurdität und Grausamkeit von Krieg und Terror muss man kein Wort verlieren.

Und um meinem Ärger etwas Luft zu verschaffen und das eine oder andere zu kommentieren also:

Absurd: Endlich wieder online.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial